FREE DELIVERY OVER 50€ for EU and 50£ for the UK

Begeistere andere für ein müllfreies Leben [TEIL II]

Im letzten Artikel haben wir erklärt, wie du Familie und Freunde überzeugen kannst, Müll in ihrem Leben zu reduzieren. Falls es dir Spaß macht, deine Begeisterung zu teilen und andere zu inspirieren, kannst du auch etwas für deine Gemeinde tun.

Durch dein Wissen und deine Erfahrung kannst du auch fremde Menschen auf das Plastik-Problem aufmerksam machen. Und diese Chance solltest du nutzen. Denn je mehr wir sind, desto größer wird die Veränderung sein.

Das bedeutet nicht gleich, dass du Veranstaltungen organisieren sollst oder viel Zeit investieren musst.

Hier sind vier einfache Ideen, die du in alltäglichen Situationen und ohne großen Aufwand ausprobieren kannst, um Plastikmüll zum Thema in deiner Gesellschaft zu machen.

SPRICH MIT RESTAURANT- UND BARBESITZERN

In deinem Lieblingscafé gibt’s immer noch Plastikbesteck und in der Bar um die Ecke Plastikstrohhalme? Die Lösung ist einfach und erfordert nur ein bisschen Recherche und Mut. Spreche die Inhaber drauf an und erzähle ihnen von wiederverwendbaren Alternativen, wie Trinkhalme aus Bambus oder die Möglichkeit den eigenen Becher mit Kaffee füllen zu lassen.

Die meisten sind interessiert, zumindest etwas „grüner“ zu werden – immerhin fordern mehr und mehr Kunden nachhaltige Produkte. Und wenn ein Unternehmen damit startet, zieht die Konkurrenz oft ganz schnell nach.

Greenpeace hat ein tolles Projekt entwickelt, das dir unter anderem dabei hilft auf Laden- oder Restaurantbesitzer zuzugehen und von deiner Idee zu überzeugen.

Du kannst auch Markenbotschafter bei Bambaw werden. Wenn du dazu mehr erfahren willst, kontaktiere uns.

GRÜNDE EINE LOKALE GRUPPE AUF SOCIAL MEDIA

Eine lokale Zero Waste Gruppe auf Social Media ist der perfekte Ort, um News zum Thema Umweltschutz und Zero Waste zu teilen, gleichgesinnte Mitmenschen zu treffen oder Tipps und Erfahrungen auszutauschen. Teile die Gruppe mit interessierten Freunden und es wird schnell eine aktive Community entstehen!

SCHREIBE EINEN LESERBRIEF

Über Plastikverschmutzung wird regelmäßig berichtet und auch die lokale Tageszeitung hat bestimmt schon einen Artikel zu dem Thema gebracht. Sorge dafür, dass dieses Interesse weiterwächst und schreibe einen Leserbrief. 

Teile deine Gedanken zu dem Problem und erkläre, wie jeder einzelne mit kleinen Schritten etwas zur Lösung beitragen kann. Die Weltklimakonferenz ist im vollen Gange und es ist der perfekte Zeitpunkt, um Umweltthemen öffentlich anzusprechen.

KONTAKTIERE DEINEN GEMEINDE- ODER STADTRAT

Der nächste logische Schritt wäre, die Gemeinde aktiv mit einzubinden, Events zu organisieren und eine kleine Bewegung zu starten. Wie du das machen kannst, erklären wir im nächsten Artikel. Ein Besuch bei einer Gemeinde- oder Stadtratssitzung ist die ideale Vorbereitung. Finde heraus wer für Umweltthemen verantwortlich ist und wie du dich engagieren kannst.


Wird in deiner Gemeinde schon etwas gegen Plastikmüll unternommen? Wie trägst du dazu bei?

← Älterer Post Neuerer Post →



Hinterlassen Sie einen Kommentar